DIE WIRKUNG VON HEARTBREATH 

Mit HeartBreath kannst du nicht nur deine Atmung trainieren, du bekommst auch mittels HRV (Herzratenvariabilität) ein Feedback über die Anpassungsfähigkeit deines Organismus und daher Informationen zu deinem aktuellen Stressniveau.

Der Status Quo

Gesundheit, so schreibt die WHO (Weltgesundheitsorganisation) seit1948 sei nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen, sondern ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens.

Immer mehr Arztbesuche scheinen aktuell auf Stress, psychische Erkrankungen und deren gesundheitliche Folgewirkungen zurückzuführen. Allerdings gehen wir in der Regel nicht wegen der Ursache zum Arzt, sondern lassen die daraus resultierenden Symptome ärztlich behandeln. Im entsprechenden Fall verhilft eine Symptombehandlung möglicherweise kurzfristig zur Linderung, behebt aber keinesfalls die Wurzeln des Problems.

 

HeartBreath misst mit dem Puls deines Fingers deine Herzratenvariabilität und damit unter anderem deine momentane psychische Belastung. Wir möchten dir eine Möglichkeit bieten, deine eigene Gesundheit (wieder) in die Hand zu nehmen, Innenaufmerksamkeit zu schulen und auf Stress in einer schnelllebigen Zeit gesund antworten zu können, indem du die Reaktionen deines Körpers gezielt steuern lernst.

Vegetatives Nervensystem

Unser vegetatives Nervensystem können wir nur indirekt beeinflussen - es steuert viele lebenswichtige Körperfunktionen wie die Atmung, Verdauung und den Stoffwechsel. Grob werden zwei Teile des vegetativen Nervensystems unterschieden: Sympathikus und Parasympathikus.

 

Sympathikus - Kämpfen und Flüchten

Der Sympathikus bereitet unseren Organismus auf körperliche und geistige Leistungen vor. Er sorgt dafür, dass unser Herz schneller und kräftiger schlägt, sich unsere Atemwege erweitern, um besser atmen zu können und die Darmtätigkeit gehemmt wird. Kurz gesagt: Der Sympathikus macht unseren Körper bereit um zu kämpfen oder zu flüchten.

Stress hängt eng mit Angst zusammen (z.B. der Angst vor Fehlern oder der Angst davor etwas nicht zu schaffen) und löst notwendigerweise körperliche Reaktionen aus, um das Raubtier Mensch sinnvollerweise auf fight/Kampf oder bei wenig entsprechender Erfolgsaussicht auf flight/Flucht vorzubereiten.

Unser komplexes und äußerst geniales System ist ausgezeichnet auf Überlebenstechniken programmiert und passt sich z.B. mit folgenden Prozessen an:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausschüttung von Adrenalin

1.

Erhöhte Wachsamkeit und Reaktionsbereitschaft

2.

Beschleunigung des Herzschlages

3.

Verdickung des Blutes

4.

Erhöhter Blutdruck

5.

Flache, schnelle Atmung

6.

Muskelanspannung

7.

Verlangsamung des Verdauungsvorganges

 

8.

Verminderte Speichelproduktion

9.

Herabgesetzte Schmerzempfindlichkeit

10.

Parasympathikus - Ruhen und Verdauen

Im Regelfall entspannt sich die Situation (z.B. durch adäquate Reaktion) oder gewöhnt sich das System und es kommt unser Erholungsnerv, der Parasympathikus zum Einsatz. Der Parasympathikus kümmert sich um unsere Körperfunktionen in Ruhe sowie die Regeneration und den Aufbau körpereigener Reserven. Er hat die konträren Auswirkungen auf die selben Organe - er aktiviert z.B. die Verdauung, senkt die Atem- und Herzfrequenz und sorgt für Entspannung.

 

Stressoren entgegenwirken

Die entgegengesetzten Aktionen des Sympathikus und Parasympathikus führen zu einem Gleichgewicht, das auf die ständig ändernden Verhältnisse in unserem Körperinneren und von Außen reagiert.

 

Je mehr Stressoren (z.B. Arbeitsbedingungen, Sorgen, belastende Gedanken) auf uns einwirken, umso eher muss unser vegetatives Nervensystem auf Kampf umschalten - der Sympathikus wird aktiviert. Besteht die Stressursache jedoch weiter, dann überwiegt die Erregung des Sympathikus und der Parasympathikus kann sich nicht erholen. Da die Daueranspannung nicht ewig aufrecht erhalten werden kann, kommt es dabei früher oder später mit erhöhter Wahrscheinlichkeit zu gesundheitlichen Folgen wie z.B. Herz- Kreislauferkrankungen, Tinnitus, Migräne, Muskelverspannungen, Magen- Darmbeschwerden oder Allergien. Das (Dauer-) Stresshormon Cortisol steht zudem seit längerer Zeit im Verdacht, Tumorbildung und Krebs zu begünstigen.

 

Durch verschiedene Formen des Entspannungstrainings wird dein Parasympathikus allerdings gezielt aktiviert, man steigert die Entspannungs- und Erholungsfähigkeit und macht somit einen wesentlichen Schritt in Richtung selbstbestimmte Gesundheit. 

Die Wirkung von HeartBreath auf deine Gesundheit

Zu viele Reize im Außen erfordern viel Aufmerksamkeit im Außen und um gesund zu bleiben eine bewusste Aufmerksamkeitslenkung auch auf die eigene Person (Innenaufmerksamkeit).

Indem du dich und deinen Körper besser kennst und ernst nimmst, verstehst und ihm auch zu helfen lernst - behandelst du dich selbst wertvoller und kannst so mehr Selbstwert und innere Stärke erlangen. Dass dein Körper lernt, dir zu vertrauen (Selbstvertrauen) - dient optimal als Gegenspieler zu Stress.

Um im sympathischen Modus (Aktivitätsmodus) "alles leben" zu können, bedarf es ausreichend Parasympathikus (Entspannungsmodus). Das bemerkst du vielleicht auch, wenn Aufgaben ermüden, immer schwerer fallen und mehr Zeit kosten. Willst du also deine Leistungsfähigkeit steigern - steigere deinen Erholungsnerv!

Die Herzratenvariabilität wird vielerorts als Prädiktor für ein langes Leben herangezogen. Kann dein Herz verschiedenste "Töne und Rhythmen anschlagen" und ist es damit anpassungsfähig, spricht dies für Vitalität und eine vermutlich deutlich längere Lebensqualität und -dauer.

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
KONTAKT

HeartBreath

info@heartbreath.app

Breiteneich 42 
3580 Horn

Österreich

ÜBER UNS